Sie erreichen die Pflegepioniere ab sofort unter: 0441-55978080

08
Dezember
Autor:
Josephine Dinkelbach
Allgemein

Pflegehorizonte 2021

Pflege gemeinsam, innovativ & europäisch denken. 

Unter diesem Stern stand unser 3. Pflegehorizonte Kongress, der am 18.11.2021 im CORE in Oldenburg stattfand. 

In den neuen und modernen Co-Working-Spaces und den Veranstaltungsräumen begrüßten wir an die 70 Expert:innen aus der Pflege- und Gesundheitsbranche. Natürlich unter sämtlichen Hygienemaßnahmen, die unsere 2G-Plus-Veranstaltung verlangte. Nachdem alle Teilnehmer:innen negativ getestet waren, begann ein Netzwerk-Tag voller spannender und innovativer Impulse und Ideen von und für die Pflege. 

Gefördert wurde Pflegehorizonte von dem Amt für regionale Landesentwicklung und der Wirtschaftsförderung der Stadt Oldenburg. Weitere Unterstützung erhielt der Kongress durch die Gesundheitswirtschaft Nordwest und das Versorgungsnetz Gesundheit e.V. 

“Sehr, sehr interessante Vorträge & spannende Workshops, die dicht an der tatsächlichen, realen Arbeit dran waren!” 

Susanne Weigelt-Siegmann

Was hat uns dazu bewogen den Kongress Pflegehorizonte ins Leben zu rufen? Was ist unser Bestreben?

Unser Ziel ist es, eine starke Community mit Pflegepionier:innen aufzubauen, die den Problemen der Pflegebranche den Kampf ansagen und aktiv Lösungen suchen und entwickeln. Der immer dramatischer werdende Personalnotstand – vor allem im Angesicht der Pandemie -, eine unzureichende Versorgung von Pflegebedürftigen – insbesondere auf dem Land -, schlechte Arbeitsbedingungen für Pflegekräfte; all das sind Baustellen der Pflege, die wir gemeinsam angehen müssen. Mit dem Kongress Pflegehorizonte möchten wir im Norden Deutschlands den Herausforderungen in der Pflege mutig und innovativ begegnen. Doch natürlich wollen wir nicht nur im Norden Wandel anstoßen. Pflegehorizonte soll sich über Landesgrenzen hinaus erstrecken. Wir haben uns deshalb sehr gefreut dieses Jahr auch Gäste aus weit entfernten Bundesländern begrüßen zu dürfen. 

Wem würden Sie Pflegehorizonte weiterempfehlen? 

“Allen Leitungen und Führungen im Gesundheitswesen – besonders in meiner Einrichtung“. 

Ruth Klan

“Allen Lernenden und Weiterbildungsteilnehmenden der Bildungsakademie Pflege“. 

Juliane Annussek

“Eine Empfehlung für Führungskräfte, die ihr Interesse haben, ihr Mindset zu erweitern“.

Ann-Kathrin Macke

Bereits im November 2018 und 2019 wurden im Rahmen sehr erfolgreicher Kongresse die Zukunft der Pflege diskutiert, Erfahrungen ausgetauscht und Schritte, die direkt in der Praxis umgesetzt werden können, gemeinsam mit Akteur:innen aus Pflege, Wirtschaft und Politik erarbeitet.

Der diesjährige Kongress lud das erste Mal nach dem Ausbruch der Pandemie, abseits von üblichen, hemmenden Gedankenschemata dazu ein, die Herausforderungen in der Pflege visionär und vor allem netzwerkorientiert betrachten zu können, um gemeinsam innovative (digitale) Praxislösungen zu erarbeiten. Die Schaffung eines Netzwerks liegt uns besonders am Herzen, denn wir wissen aus eigener Erfahrung wie viel erschaffen und entwickelt werden kann, wenn mehrere Köpfe zusammenkommen. 

Was ist das Wichtigste, das Sie in den Arbeitsalltag mitnehmen? 

„Einen postiven Schub für „die Sache“ weiter zu kämpfen“

Ruth Klan

„Pflege (wieder) mit Wert versehen – vor allem bei den Pflegenden selbst“

Juliane Annussek

Zu diesen Thematiken durften wir renommierten und erfahrenen Expert:innen durch den Tag folgen: 

Helge Ippensen vom Amt für regionale Landesentwicklung eröffnete den Kongress. Aus Sicht der regionalen Entwicklung erachtet er den Kongress als sehr förderungswürdig und sieht die Wichtigkeit darin, sich mit den Themen des Kongresses im deutlichen Maß auseinanderzusetzen. 

Mitorganisatorin Prof. Dr. Martina Hasseler warf mit uns einen Blick ins EU-Ausland und zeigt wie digitale Pflegelabore die Ausbildung professionalisieren.

Die zweite Mitorganisatorin Sabine Brase nahm die Teilnehmer:innen mit in die Thematik des „European Leadership – Was Führungspersonen können müssen und warum fachliche und personelle Führung getrennt gehören!

Sonja Laag zeigte auf, wie Pflegepersonen und Hausärzt:innen gemeinsam als TANDEM vor Ort versorgen.

Ulrich Zerhusens Vortrag rüttelte alle zum Thema „Image, Authentizität und Pflege – Was sich ändern muss. Was WIR ändern müssen“ auf. Seine eingängige Vortragseinleitung „Ihr seht ja gar nicht nach Pflege aus“ bleibt im Kopf und manifestiert sich hier als kleines Mantra mit Vorurteilen und Stereotypen in der Außendarstellung unserer Branche bewusster und reflektierter umzugehen. Wenn die Pflege selbst nicht seriös, authentisch und selbstreflektiert mit dem Berufsfeld umgeht, wie soll es dann der Rest der Gesellschaft? 

Gerd Bekel fuhr mit einem ganz anderen, aber ebenso wichtigem Thema fort: Digitale Helfer:innen in der Pflege – wie Technologie den praktischen Arbeitsalltag entlastet. Niemand kann sich der Digitalisierung der Branche verschließen. Eine frühzeitige Auseinandersetzung ist das A und O, um Unternehmen mit in die moderne Pflege zu nehmen beziehungsweise, sie konkurrenzfähig zu (er)halten und auch als Arbeitgeber attraktiv zu gestalten.

Louisa Jauer schloss die Vortragsreihe mit Kooperationen in der generalistischen Pflegeausbildung – wie Pflegeschule und Institutionen erfolgreich zusammenarbeiten.

„Tatsächlich habe ich nicht damit gerechnet, alle Vorträge zu hören und für meine eigene Arbeit interessant zu finden“. 

Nadine Weske – positiv überrascht

Neben den Vorträgen konnten sich die Teilnehmer:innen auch zu interaktiveren Workshops anmelden. 

Unsere Workshops stellten den Teilnehmer:innen die „Wie-Frage“: 

Wie…

„…agiles, digitales QM die Arbeit entlastet“, Workshopleiterin Susen Nowara

„…die neuen Generationen arbeiten wollen und wie man sie (digital) erreichen kann“, Workshopleiterin Wiebke Krohn.

„…man internationale Pflegefachpersonen integriert und erfolgreich zur Prüfung bringt“, Workshopleiterin Jasmin Thode

„…man gesund führt und Resilienz in den Pflegealltag bringt“, Workshopleiterin Christel Fangmann

„Bei Betrachtung der Themen hatte ich die Befürchtung, dass der Praxisbezug zu gering wäre. Jedoch konnte ich in jedem Vortrag einen Bezug zu meinem Wiedererkennen. Chapeau!“

Matthias Delfs

Wer es am Nachmittag thematisch sehr intensiv und praxisnah haben wollte, konnte sich für Einzelberatungen bei fünf Berater:innen anmelden. 

  • Ganzheitliches Marketing und Personalrekrutierung bei Giovanni Bruno
  • Telepflege als Kommunikationslösung in der eigenen Einrichtung und zwischen den Sektoren bei Melanie Philip 
  • Optimierte Arbeits- und Dienstplangestaltung bei Matthias Delfs
  • Wie ich mich selber persönlich als Führungskraft weiterentwickle und dabei gesund bleibe bei Sabine Brase
  • Musterkalkulationen und Kennzahlen in der Pflege: Wie ich mich auf eine Verhandlung gut vorbereite bei Annemarie Fajardo

Wer sich näher über die Trainer:innen des Tages informieren möchte, findet hier Steckbriefe und kleine Interviews. 

Und da man als Veranstalter viel erzählen kann, freuen wir uns sehr über die positiven Feedbacks, die Sie immer wieder im Text lesen konnten & das folgende kurze Video, welches Einblick in den Kongress 2021 gewährt.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Wir hoffen, dass wir Sie bei einer unserer nächsten Veranstaltungen im Rahmen von Pflegehorizonte begrüßen können. Unabhängig des nächsten Kongresses 2022 planen wir kleinere, ergänzende (Netzwerk-)Veranstaltungen. Neuigkeiten dazu werden Anfang 2022 folgen.  

Wenn Sie keine Information rund um den Kongress verpassen möchten oder über Pflegehorizonte hinaus auf dem Laufenden bleiben wollen, tragen Sie sich gerne hier in unseren Newsletter ein.  

Wir würden uns freuen Sie künftig auf weiteren Veranstaltungen der Pflegepioniere begrüßen zu dürfen und persönlich mit Ihnen ins Gespräch zu kommen. 

Ganz nach unserem Motto und unserer Vision: Gemeinsam die Pflege zukunftsfähig machen!